Cappella Aquileia & Camille Thomas

Cappella Aquileia & Camille Thomas (Violoncello)

Projekt Beschreibung

Cappella Aquileia
Marcus Bosch (Dirigent)
Camille Thomas (Violoncello)

Wie schön, wenn eine Solistin so sehr mit sich und ihrem Ton im Reinen ist – Camille Thomas’ Spiel war die reine Freude am Wohlklang, am Vollbad der Musik. (Hamburger Abendblatt)

Programm:
Antonin Dvořák (1841-1904)
Der Wassermann op. 107
Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104
Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88 „Englische“
Termine: 17. bis 21. April 2021

Camille Thomas gehört als erste Cellistin nach über 40 Jahren zum illustren Künstlerteam des gelben Labels – der Deutschen Grammophon. Optimismus, Vitalität und Ausgelassenheit gehören zur Persönlichkeit der jungen, französisch-belgischen Cellistin, die um die Macht von Kunst weiß, Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, Ländern und Lebensumständen zueinander zu bringen und zu vereinen. Ihre Liebe zum Leben und ihr Wunsch, die Herzen der Hörer für die Emotionen und die Schönheit der klassischen Musik zu öffnen, prägen ihr Künstlertum. „Das Wichtigste in einer Aufführung ist das unmittelbare Erlebnis, das Hier und Jetzt,“ erklärt sie. „Der Künstler gibt und vermittelt, das Publikum erlebt und reagiert. Das ist das Magische daran.“

Hier ist ein Meister der emotionalen Klugheit am Werk, der in der Cappella Aquileia seinen idealen Partner gefunden hat. (Class, Ansgar Menze)

Die Cappella Aquileia wurde 2011 gegründet. Seither steht das Orchester der Opernfestspiele Heidenheim für die künstlerische Qualität des hochkarätigen Festivals. Marcus Bosch, zuletzt GMD am Nürnberger Staatstheater und Dirigent mit internationalem Renommee, leitet das Festival und Orchester seiner Heimatstadt. Fernab der großen Metropolen führt die Cappella Aquileia handverlesene Musiker*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Gebiet zu regelmäßigen Opern- und Konzertprojekten zusammen, um sich jenseits der Orchesterroutine auf höchstem künstlerischen Niveau einer ganz besonderen musikalischen Arbeit mit Freude am gemeinsamen Musizieren und kompromissloser Lust am Detail zu widmen. Inspiriert von der Aufführungspraxis der Entstehungszeit eröffnen die Cappella Aquileia und Marcus Bosch in kammersinfonischer Besetzung einen unverstellten Blick auf die klassische und romantische Orchestermusik.

Scarlatti: Sonata in C major K 159 // Ivo Pogorelich - Sonaten
icon-download
  1. Scarlatti: Sonata in C major K 159 // Ivo Pogorelich - Sonaten