Cappella Aquileia

Foto © Peter Schlipf

Hier ist ein Meister der emotionalen Klugheit am Werk, der in der Cappella Aquileia seinen idealen Partner gefunden hat. (Class, Ansgar Menze)

Marcus Bosch

Dirigent & Künstlerischer Leiter

Marcus Bosch ist einer der profiliertesten Köpfe der deutschen Dirigentenszene – und ein weltweit gefragter Gastdirigent. Der deutsche Künstler mit brasilianisch-italienischen Wurzeln entschied sich früh für die klassische Kapellmeisterlaufbahn: Nach Stationen an den Staatstheatern Wiesbaden und Saarbrücken und am Staatsorchester Halle war er von 2002 bis 2012 Generalmusikdirektor der Stadt Aachen, von 2011 bis 2018 GMD des Staatstheaters und der Staatsphilharmonie Nürnberg. Sein Opernrepertoire umfasst seither mehr als 90 Musiktheaterwerke, darunter Großprojekte wie Wagners Ring-Tetralogie und Berlioz‘ Les Troyens.

2010 übernahm Marcus Bosch die Künstlerische Leitung der altehrwürdigen Opernfestspiele Heidenheim, die sich unter seiner Leitung in dieser Zeit zu einem international renommierten Opernfestival entwickelt haben. Dies nicht zuletzt wegen der hochkarätig besetzten Cappella Aquileia, die auf seine Initiative gegründet wurde.

Seit 2016 vermittelt Marcus Bosch als ordentlicher Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München sein Wissen und seine Erfahrung dem Dirigier-Nachwuchs. Dennoch ist Marcus Bosch weiterhin als Gastdirigent aktiv, zuletzt etwa beim Gewandhausorchester Leipzig, an der Deutschen Oper Berlin, an der Oper in Köln und an der Hamburgischen Staatsoper. 2018 übernahm er zudem die künstlerische Verantwortung der Norddeutschen Philharmonie Rostock – als Conductor in Residence. Bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz hat er die Position des Ersten Gastdirigenten inne.

Herausragende CD-Einspielungen realisierte er mit dem Sinfonieorchester Aachen (Sinfonien von Bruckner und Brahms), der Staatsphilharmonie Nürnberg (Dvorak Sinfonien) und der Cappella Aquileia (Verdi-Reihe und Schumann Sinfonien).

Marcus Bosch interessiert sich mit der Cappella Aquileia in der oft robust gehaltenen Partitur für Eleganz, geschmeidiges Brio, und eine kaum forcierte Dramatik“ (Markus Thiel / Münchner Merkur zur Aufnahme „I Lombardi“ im Festspielsommer 2018)

Cappella Aquileia

Neue Verve für die romantische Welt

Die Cappella Aquileia wurde 2011 gegründet. Seither steht das Orchester der Opernfestspiele Heidenheim für die künstlerische Qualität des hochkarätigen Festivals. Marcus Bosch, zuletzt GMD am Nürnberger Staatstheater und Dirigent mit internationalem Renommee, leitet das Festival und Orchester seiner Heimatstadt. Fernab der großen Metropolen führt die Cappella Aquileia (benannt nach dem römischen Namen für Heidenheim) handverlesene Musiker und Musikerinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Gebiet zu regelmäßigen Opern- und Konzertprojekten zusammen, um sich jenseits der Orchesterroutine auf höchstem künstlerischen Niveau einer ganz besonderen musikalischen Arbeit mit Freude am gemeinsamen Musizieren und kompromissloser Lust am Detail zu widmen. Inspiriert von der Aufführungspraxis der Entstehungszeit eröffnen die Cappella Aquileia & Marcus Bosch in kammersinfonischer Besetzung einen unverstellten Blick auf klassische und romantische Orchestermusik.

Ein Schwerpunkt der bisherigen Arbeit ist eine Gesamteinspielung der sinfonischen Werke Robert Schumanns bei Coviello Classics sowie mit den frühen Opern Giuseppe Verdis im Jahr 2016. Schon die erste Schumann-Aufnahme wurde im Jahr 2016 für den ICMA (International Classical Music Award) nominiert. Die Verdi-Premieren werden von Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt und bei Coviello Classics als CD-Reihe veröffentlicht. Erste Gastspielreisen führten das Orchester der Opernfestspiele zuletzt in die Schweiz, nach Frankreich und Italien. Im Jahr 2018 startete die Cappella Aquileia in Zusammenarbeit mit der Geigerin Lena Neudauer und dem Label cpo eine mehrjähriges Konzert- und Aufnahmeprojekt mit Ludwig van Beethovens Schauspielmusiken und Romanzen sowie seinem einzigen Violinkonzert.

Foto © Christopher Civitillo

Der Schwung und die Akkuratesse der Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Marcus Bosch lassen diese Interpretation mit ihren stimmigen Tempi leuchten und zu einem berührenden, vielseitigen Erlebnis werden. (SWR2 Cluster, Burkhard Egdorf)

Tournée-Projekte in 2020/21:

Scarlatti: Sonata in C major K 159 // Ivo Pogorelich - Sonaten
icon-download
  1. Scarlatti: Sonata in C major K 159 // Ivo Pogorelich - Sonaten